SPX Forum – Dem Prosumer eine Stimme geben

Diese Woche hatten wir die Möglichkeit, auf dem 17. Forum Solarpraxis Neue Energiewelt in Berlin, in der Session „Wie tickt der Prosumer“ einen Vortag zu halten.
Im Vorfeld der Veranstaltung haben wir hierzu eine Onlineumfrage unter PV-Betreiber im Photovoltaikforum durchgeführt. Wir sind strategisch so vorgegangen, dass wir gezielt eine Gruppe von Usern im Forum angeschrieben haben, aus einem Portfolio von über 70.000 Usern, welche wir als typische Prosumer eingestuft hatten. Angeschrieben wurden davon ca. 6.000 User, wovon spontan innerhalb weniger Tage 1465 User an der Umfrage teilgenommen haben. Die Umfrage wurde auch deshalb vielleicht so gut angenommen, da wir die Fragestellungen und Antwortmöglichkeiten sehr plakativ gestellt haben und den User nur zwischen „Fisch und Fleisch“ auswählen ließen. So schrieb uns ein User in den Thread im PV-Forum:
„Die Antworten sind nett formuliert, da macht das auswählen gleich viel mehr Spaß als bei drögen Standard-Umfragen“.

Mit dem geballten Response der Prosumer durften wir in Berlin die Ergebnisse vorstellen, verpackt in aussagekräftigen Folien und Grafiken, für die Entscheider in der Photovoltaikbranche. Das Feedback zum Vortrag war enorm und es herrschte einstimmig die Meinung, dass der Endkunde bzw. Prosumer oftmals nicht gehört wird, da der Zugang zu ihm fehlt. Mit dem Bündnis zwischen dem Photovoltaikforum und der De[nk]zentrale Energie besteht die Möglichkeit, mit dem Ohr direkt beim Endkunden zu sein, um wirklich zu erfahren, wie der Prosumer tickt.

Auszug aus der Pressemitteilung von Solarpraxis Neue Energiewelt AG:

Neue Komplexität im Verbrauchermarkt

Neben der Angebotsseite der neuen Energiewelt waren aktuelle  Auswirkungen auf der Nachfrageseite ein zentrales Thema. Markus Lohr, Geschäftsführer der DE[NK]ZENTRALE ENERGIE stellte Ergebnisse seiner Studie „Wie tickt der Prosumer?“ vor: „Schublade auf, Prosumer rein, Schublade zu funktioniert nicht. Betreiber von Solaranlagen haben unterschiedliche Motive, warum sie sich für Solarenergie interessieren. Was jedoch alle von uns Befragten vereint, ist ein hohes Interesse an regional erzeugtem, erneuerbaren Strom. Über 2/3 der 1.409 befragten Solaranlagenbetreiber würden ihren Strom gerne regional verkaufen oder regional erzeugten Strom beziehen. Hier zeichnen sich große Veränderungen im Verhalten der Haushalte ab, die durch Technologien wie die Blockchain befeuert werden.“

Zum Vortrag